Samstag, 6. Juli 2013

Arkansas Girls took Europe - Reiseroute als Broken Arrow

Das Schild "Arkansas Girls ♥ Crazy Horse" ist bei der aktuellen "Alchemy Tour" zu einer Art Running Gag geworden. Tami & Sandy, die beiden Arkansas Girls, präsentierten ihr Schild erstmals im August 2012 in Red Rocks. Danach kam es noch bei weiteren Shows der letztjährigen "Alchemy US-Tour" zum Einsatz. 

Zwei Kopien des Schildes fanden dann im Sommer ihren Weg nach Kontinentaleuropa. Dort tauchten sie bei allen fünf Shows auf - bevor die Tour dann über den Kanal nach England und Irland ging. Alle Trägerinnen der Schilder wurden von Ralph Molina am Ende der Konzerte mit einem Drumstick belohnt. Die Schilder tauchten aber nicht nur "on the rail" auf. Selbst im Van-Goch-Museum in Amsterdam waren sie zu sehen. Eine Woche vor Beginn des zweiten Teils der Europa-Tour, hier alles über die Abenteuer von "Tami" & "Sandy" im ersten Tour-Teil in eine Fotogalerie:

1. You've got Mail ...

Alles fängt mit einer Email an. Arkansas Girl Tami Chandler sendet das gescannte Originalschild von der "Alchemy US-Tour 2012" per Email an "Rusted Moon" in Deutschland. Ihre Idee: Die Jungs von "Crazy Horse" sollen überrascht sein, wenn sie das berühmte Schild plötzlich auch beim ersten Konzert in Europa sehen. Tamis Idee wurde Wirklichkeit. [Weiter zur Fotogalerie ...]


2. Berlin - Die Arkansas Girls werden "geklont"

Das eingescannte Schild wird ausgedruckt und auf zwei Papierbögen in DIN-A3 vergrößert. Natürlich gibt es zwei Schilder, genannt "Tami" und "Sandy". Das Herz erhält noch einen passenden roten Farbton. Auf die Rückseite geklebte Pappe stabilisieren die Schilder - "Tami" und "Sandy" sind fertig für den harten Einsatz "on the rail und "on the road":

 


3. Berlin, Waldbühne

Das Schild namens "Tami" wird zuerst eingesetzt. "Poncho" Sampedro sieht es gleich am Anfang der Show. Er breitet erfreut seine Arme aus - ein herzliches Willkommen. Am Ende des Konzerts zeigt Ralph Molina auf das Schild und belohnt Trägerin Con mit einem Drumstick.

 
 


4. Schild "Tami" ist zurück in Jonesboro, Arkansas

nach dem Einsatz in der Waldbühne reist Schild "Tami" per Luftpost von Berlin zurück nach Arkansas. Dort trifft es mit Autogrammen versehen - und zusammen mit ein paar Andenken aus Berlin - nach einem langen Postweg ein.




5. Hamburg, O2 World

Nun kommt "Sandy", das zweite Schild,  zum Einsatz. "Schild-Hüter" Uwe Grahl fährt mit "Sandy" in seinem roten "Opel Arkansas" von Berlin nach Hamburg zum Konzert in der "O2 World". Unterwegs holt er sich noch kirchlichen Segen. Da kann ja nichts mehr schiefgehen.

 
 


6. Amsterdam

Nach dem Konzert in Hamburg geht die Reise weiter nach Amsterdam. Dort macht das Schild einen Stadtrundgang und taucht mit ein paar Rusties sogar im Van-Gogh-Museum auf. Dann geht es "on the rail" in den Ziggo Dome zum abendlichen Konzert.

 
 
 


8. Brüssel, Voorst National

Von Amsterdam weiter nach Brüssel zur Show im "Voorst National". Inzwischen hat das Schild zahlreiche Autogramme und ein zweites Herz erhalten - diesmal in blau.

 


9. Paris, Palais Omnisport de Bercy

Die "Arkansas Girls" in der Stadt der Liebe. Über verstopfte Autobahnen geht es ins Palais Omnisport zum Konzert von "Crazy Horse". Wieder wirft Ralph Molina Drumsticks in Richtung des Schilds.

 
 


10. Die Heimreise

Schild "Sandy" tritt nach vier Konzerten seine vorläufige Heimreise zurück nach Deutschland an. Nach dörflicher Idylle in Hessen geht es zügig weiter nach Bayern. Von dort geht es eine Woche später wieder zurück nach Berlin in die Waldbühne - zu einem Konzert von "KISS"! Das bleibt natürlich nicht ungestraft: Auf dem Rückweg bleibt der kleine rote "Opel Arkansas" mit einer Reifenpanne liegen und muss abgeschleppt werden. "Crazy Horse" dulden eben keine Nebenbuhler. Da liegen dann plötzlich rostige Nägel auf der Straße.

Von Bayern geht "Sandy" schließlich per Post nach Berlin. Und von dort zurück zu den beiden echten Tami und Sandy in die USA. Den beiden Arkansas Girls haben die zwei Schilder viel zu erzählen ... 

 
Schild "Sandy" mit Autogrammen (Klick in Fotos zum Vergrößern)


Die Route der Schilder

Überträgt man den Weg der Schilder auf eine Landkarte, erlebt man eine echte Überraschung: Die Route der beiden Schilder bildet eine Art Pfeilspitze mitten in Europa. Der Schaft des Pfeils zeigt hinüber nach Arkansas, die Pfeilspitze ist aber etwas abgeknickt.

Ein echter "BROKEN ARROW"! Stilechter geht es bei einer Tour von "Crazy Horse" wohl wirklich nicht ...

(Klick in die Landkarte zum Verschieben und Zoomen)


Karte in einem eigenen Fenster öffnen


Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse Alchemy Tour 2013 Europa
  2. Foto des Monats Juni: "Neil and only Neil will endure"
  3. Neil Youngs Achterbahnfahrt mit LincVolt durch die USA

1 Kommentar :

  1. ... großartig Ralf! ... hat aber auch spaß gemacht – mit ausnahme des nächtlichen stopps auf der autobahn bei dessau ...

    uwe aka computer age

    AntwortenLöschen