Mittwoch, 12. Juni 2013

Englische Woche #2: Neil Young stammt aus Schottland

Family Tree Neil Young
Stammbaum Neil Young (Klick zum Vergrößern)
Wenn Neil Young mit "Crazy Horse" am Donnerstag in Glasgow spielt, dann kehrt er zurück in die Heimat seiner Vorfahren. Sein Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater James Young wurde dort 1786 im Ort Forres in Nord-Schottland (Link zu Google Maps) geboren.


Der Soldat brachte es bis zum Rang eines Colonels und heiratete Anna Wilkins aus London. Dort kam 1812 Sohn James Hume Young zur Welt. Der heiratete wiederum eine Schottin: Mary Ann Gould aus Forres, der Heimatstadt seines Vaters.
Englische Woche

Kurz darauf müssen die Youngs dann in die damals noch britische Kolonie Kanada ausgewandert sein. John Alexander Young, Sohn von James Hume und Mary Ann Young, kam nämlich 1854 im kanadischen Travistock in der Provinz Ontario zur Welt. Er war damit der erste Young, der "Born in Ontario" singen konnte. [Weiter mit Neil Youngs Stammbaum ...]

Hauptstraße in Forres, Schottland
John Alexander Young, Ur-Großvater von Neil Young, ließ sich mit Frau May Nicole Young in Cypress River, Manitoba, in der Nähe von Winnipeg nieder. Neil Young besingt übrigens diesen Ort in seinem Song "Prairie Wind" vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 2005.

1888 wurde dann Percy Andrew Young geboren, der mit Ehefrau Jean Ferguson Young im Jahre 1918 den Sohn Scott Alexander bekamen. Der Vorname Scott betont die schottischen Wurzeln noch einmal deutlich.

Scott Alexander Young heiratete Edna Blow "Rassy" Ragland im Jahr 1940. Fünf Jahre später, am 12. November 1945, kam im General Hospital in Toronto ihr zweiter Sohn Neil Percival Young zur Welt - nur knapp 100 Jahre, nachdem die Youngs aus dem schottischen Norden nach Kanada kamen.

Der Stammbaum im Bild oben zeigt einen kleinen Ausschnitt der väterlichen Familienlinie Neil Youngs. Die Daten stammen aus den im Internet zugänglichen Angaben, die Familienmitglieder in den öffentlichen Geneologie-Netzwerken eingetragen haben.

Braveheart Neil Young?
Ob Neil Young Charaktereigenschaften aufweist, die typischerweise mit den Schotten in Verbindung gebracht werden, könnte Gegenstand längerer Fan-Debatten sein. Übertriebener Geiz gehört - angesichts seiner Auto- und Eisenbahnsammlung und der vielen teuren Projekte abseits der Musik - ganz offensichtlich nicht dazu.

Allerdings kann man Neil Young getrost als "Braveheart der Rockmusik" bezeichnen. Ähnlich wie Schottlands Nationalheld, der im 13. Jahrhundert selbstlos für die Unabhängigkeit seiner Heimat kämpfte, setzt sich auch Neil Young seit jeher bedingungslos für seine künstlerische Freiheit ein. Auch im Kampf gegen die mächtige Öl-Lobby und den minderwertigen MP3-Sound zeigt Neil Young alle Qualitäten eines schottischen Hochlandkriegers.

Und noch eine Parallele: "Braveheart" William Wallace schaffte auf dem Schlachtfeld nur einen großer Sieg gegen die Engländer. Dem "Ein Achtel-Schotte" Neil Young gelang auch nur ein einziger großer Erfolg in England: 1972 stieg sein Album "Harvest" - als einziges seiner vielen Alben - zur Nummer Eins der englischen Album-Charts auf.

Neil Young hat während der Europa-Tour 2013 mit "Crazy Hose" seine Verbundenheit mit Schottland, dem Land seiner Vorfahren, in besonderer Weise Ausdruck verliehen: Beim Konzert im schottischen Glasgow ließ er bei der Eröffnungszeremonie die schottische Flagge entfalten. Dazu erklang die auf Dudelsäcken gespielte schottische Hymne "Flower Of Scotland" (Video unten).



Ähnliche Artikel:
  1. Englische Woche #1: Neil Youngs BBC Solo-Konzert 1971
  2. Neil Young "Born In Ontario" - Im Toronto General Hospital
  3. 50 Jahre 'Fourth Dimension Coffee House' - Neil Youngs Talentschmiede in Winnipeg

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen