Sonntag, 9. Juni 2013

UPDATED Crazy Horse: Kostbare Pralinen aus Brüssel

Crazy Horse in Brüssel
(Foto: Erwin de Deyn via Twitter)
Die belgische Hauptstadt Brüssel ist für besonders gute Schokolade und Pralinen bekannt. Offenbar haben sich Neil Young & Crazy Horse davon inspirieren lassen und im "Forest National" die zuletzt nur unwesentlich veränderte Setlist um einige seltene Leckereien erweitert: Im akustischen Teil spielte Neil Young "Comes A Time" anstelle von "Heart Of Gold", wobei Drummer Ralph Molina die Harmonien sang.

Im elektrischen Set präsentierte die Band "Surfer Joe and Moe the Sleaze" mit Extra-Strophe gefolgt von "Welfare Mothers". Das zuletzt um eine Strophe gekürzte Epos "Ramada Inn" war diesmal vollständig und sogar mit erweitertem Ende. Offenbar hatte Neil Young bei den Fans dieses jungen Klassikers einiges wieder gut zu machen.

Als Zugabe gab es diesmal "Roll Another Number" sowie "Everybody Knows This Is Nowhere", die aber beide schon zuvor zum Einsatz kamen. Trotzdem machte Neil Young in Belgien die bislang größte Programmänderung, bevor nun die Tour über den Ärmelkanal nach Großbritannien zieht. Die vollständige Setlist von Brüssel steht rechts im "Set List Radar". [Weiter mit Fotos, Videos ...]


Fotos aus Brüssel von Con und Uwe (Klick zum Vergößern):

Rustie-Bushaltestelle. Der Tourbus
Crazy Horse hielt tatsächlich
Rusties warten am Eingang
Der Halle in Brüssel

A Crew Needs A Maid: Innenansicht
des Tourbusses für die Crew
"Goin' down": Uwe begleitet den Bus
von Crazy Horse in die Tiefgarage
Poncho verbeugt sich vor dem Brüsseler Publikum

Video: "Surfer Joe and Moe the Sleaze", live, 8.6.2013, Brüssel




Video: 2Comes A Time", live, 8.6.2013, Brüssel




Ähnliche Artikel:
  1. Testbild auf der Brust - Neil Youngs neues Alchemy-Shirt
  2. Keine Überraschung in Amsterdam - außer für van Gogh
  3. Neil Young & Crazy Horse Alchemy Tour 2013 Europa

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen