Samstag, 18. Mai 2013

Vor 50 Jahren: Neil Youngs allererstes Open-Air-Konzert

Neil Young 1963 - Singing for Coke
"Ain't singin' for Pepsi", "Sponsored by Nobody" - Neil Young lässt sich ungern vor einen Werbekarren spannen. Es sei denn, es handelt sich um Charity-Projekte. Ganz so idealistisch wie heute, konnte er als junger Nachwuchsmusiker aber nicht sein. Da galt wohl eher die Devise: "Ich bin jung und brauche das Geld".

Es war daher nicht ungewöhnlich, dass der damals 17-jährige Neil Young mit seiner Band "The Squires" im Jahr 1963 - also vor 50 Jahren - auch auf der Open-Air-Parkplatz-Party eines Discount Supermarktes in Winnipeg auftrat. Dabei machte er sogar Reklame für Coca-Cola. Dieser in mehrerer Hinsicht denkwürdige Auftritt war zugleich das vermutlich allererste Open-Air-Konzert von Neil Young überhaupt: Die "Squires" spielten auf der Pritsche eines Coca-Cola-LKW zum Tanz auf.

Zwei Wochen vor dem Open-Air-Start der "Alchemy Tour 2013 Europa" mit "Crazy Horse" in der Berliner Waldbühne am 2. Juni erinnert "Rusted Moon" daher an diesen Startpunkt einer langen Kette von Freiluftkonzerten des kanadischen Musikers, die ihn von dem trostlosen Supermarktparkplatz in Winnipeg, über die Felder von Woodstock, das Londoner Wembley-Stadion, den New Yorker Central Park, das Red Rock Amphitheater und das Kolosseum in Rom in alle bedeutenden Freiluftbühnen der Welt führten. [Weiter ...]


Schneller Erfolg der "Squires"

Neil Young gründete seine erste richtige Band "The Squires" in den Weihnachtsferien 1962. Zuvor hatte er in Bands wie "The Jades", "The Esquires" und den "Stardusters" erste musikalische Erfahrungen gesammelt. Bei den "Squires" gab Neil Young dann selber den Ton an. Weiter Band-Mitglieder waren Ken Koblun am Bass, Alan Bates an der Rhythmus-Gitarre und Jack Harper am Schlagzeug, der aber schon bald durch Ken Smyth ersetzt wurde. Gelegentlich stieß anfangs auch noch Jim Atkin mit seinen Bongos hinzu.

The Squires Single - The Sultan 1963
Single "The Sultan", 1963
Die "Squires" machten mit ihrer Mischung aus Instrumental-Covern von Songs der "Shadows" und "The  Ventures" sowie Eigenkompositionen des jungen Songwriters Neil Young schnell Fortschritte. Ihrem ersten offiziellen Auftritt am 1. Februar 1963 folgten zahlreiche Engagements in den Jugend- und Gemeinde-Clubs in Winnipeg. Alle Auftritte wurden fein säuberlich von Bassist Ken Koblun in einer Liste aufgeführt, die zuerst Autor John Einarson im "Broken Arrow" Magazin abdruckte - und die in Auszügen auch in Neil Youngs Memoiren zu sehen ist.

Bereits am 23. Juli 1963 - nur wenige Monate nach ihrer Gründung - nahmen "The Squires" ihre erste Single "The Sultan/Aurora" im Studio eines lokalen Radiosenders auf, die dann auf dem obskuren Plattenlabel  "V Records" neben ukrainischer Folklore erschien. Förderer von Neil Youngs Band und Produzent der ersten Single war damals der Radio-DJ Brad Bradburn von Winnipegs Sender CKRC. Bradburn verschaffte den "Squires" auch einige Auftritte im Rahmen der von seinem Sender organisierten Tanzveranstaltungen für Jugendliche. Diese "Teen-Dances" waren meist von lokalen Firmen wie zum Beispiel dem Jeans-Hersteller "Tee*Jay" gesponsert.


Werbung für Schulbedarf und Rasierklingen

TOPPS Werbung 31. August 1963
Zeitungsannonce (Klick zum Vergößern)
Einer der ersten dieser Auftritte fand am 2. September 1963 statt. DJ Bob Bradburn und die "Squires" spielten bei einem Fest der Discount-Supermarkt-Kette "Topps" zu einer "Open Air Dance Party" zum Tanz auf.

Es war das lange "Labour Day"-Wochenende, bei dem in Kanada und den USA der "Tag der Arbeit" traditionell an einem arbeitsfreien Montag begangen wird. Nach dem "Labour Day" fing in den öffentlichen Schulen zudem auch immer das neue Schuljahr an.

Die Manager von "TOPPS" nutzten das Wochenende also geschickt für eine "Verkaufsmesse" auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt. Neben allerlei Rummel und  Vergnügungen wie Karussell und Clowns sprach man mit dem abendlichen "Teen-Dance" und dem Auftritt von Neil Youngs "Squires" gezielt das jugendliche Publikum an, um zum neuen Schuljahr Schulbedarfsartikel zu verkaufen.

Eine Zeitungsannonce versprach dann auch  passend: "TOPPS unterbietet jeden bei Schulbedarf". Dazu wurde für Schultaschen zu 99 Cent geworben. Auch Schallplatten in "Stereo oder Hi Fidelity" unter anderem von Nat "King" Cole und  Johnny Cash zum Preis von 1,23 Dollar dürften das jugendliche Publikum erfreut haben. Ob die ebenfalls beworbenen Kinderschuhe, Rasierklingen und Plastik-Saftkaraffen Anklang fanden, darf eher bezweifelt werden.


Radioübertragung und Cola für Alle

Überhaupt lohnt es sich, die Werbeanzeige, die am 31. August in der Lokalzeitung "Winnipeg Free Press" auf Seite 7 erschien, einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Neil Young and The Squires 2. September 1963
Ausschnitt: "The Squires" werden vor Ort sein
Bei der als "TOPPS Name Brand Discount Fair" (etwa: TOPPS Markenartikel Discount Messe) beworbenen Veranstaltung wurde die "Open Air Dance Party" am Montagabend von 19 bis 22 Uhr ziemlich zentral ins Bild gerückt. Wobei der Hinweis "Everyone Welcome" anscheinend wichtiger war, als die Band.

Der Name von Neil Youngs "The Squires" folgt nämlich darunter in wesentlich kleinerer Schrift - und auch noch hinter dem Namen des DJ Bob Bradburn. Ob mit dem  Zusatz "Live Radio Broadcast" eine Reportage oder gar die  erste Live-Übertragung eines Auftritts von Neil Young gemeint ist, bleibt unklar.

Wichtiger als die "Squires" schien den Supermarktmanagern ohnehin der fett gedruckte Hinweis auf "kostenlose Schallplatten", "Gewinne" und vor allem "kostenlose Cola für Alle" gewesen zu sein. Die Zeiten, wo allein der Name Neil Young die Massen anzog, sollten erst noch kommen. Bei den Gewinnen und kostenlosen Schallplatten handelte es sich immerhin um LPs von Elvis Presley - eines der  musikalischen Vorbilder Neil Youngs. Die verschenkte LP "It happend at the World's Fair" gehört aber nicht gerade zu dessen Meilensteinen.


"It's so noisy at the fair" - Vorbild für Sugar Mountain?

TOPPY The Clown
Ausschnitt: Wie in "Sugar Mountain"
Das restliche Programm der "Discount Fair" von TOPPS liest sich fast, als sei es direkt aus Neil Youngs berühmten Song "Sugar Mountain" entsprungen: "Kostenlose Karussellfahrten für alle Kinder", "Toppsy der Clown verschenkt Candy & Ballons".

"Sugar Mountain" entstand aber erst gut ein Jahr später im November 1964, als Neil Young mit den "Squires" in Fort William auftrat. Aber vielleicht waren es ja Erinnerungen an diesen Auftritt  mit seiner Band auf der Discount-Fair, die Neil Young an seinem 19. Geburtstag beim Schreiben von "Sugar Mountain" durch den Kopf gingen.

Lange im Gedächtnis ist den "Squires" der Auftritt auf der "Open Air Dance Party" jedenfalls geblieben. Aus gutem Grund: In John Einarsons Buch "Don't Be Denied" erinnern sich die Bandmitglieder nämlich an einen bitterkalten Abend. Bassist Ken Koblun soll wegen der Kälte sogar mit dicken Handschuhen gespielt haben. Immerhin brachte der Gig laut Kobluns Liste 40 Dollar Gage ein.


Der letzte Einsatz von Neil Youngs "Les Paul Junior"

Neil Young spielte sein allererstes Open-Air-Konzert übrigens noch auf seiner alten 1956er Les Paul Junior, die er 1961 von seiner Mutter Rassy geschenkt bekam. Es war zugleich sein letzter öffentlicher Auftritt mit dieser Gitarre. Bereits beim darauffolgenden Konzert am 20. September präsentierte Neil Young seine orangefarbene Gretsch 6120 Chet Atkins.

1956 Les Paul Junior
Les Paul Jr.
Für die Gretsch-Gitarre, die auch Kumpel und Vorbild Randy Bachman spielte, verkaufte Neil Young damals seine Golfausrüstung, den Rest "stotterte" er mit Ratenzahlung ab. Die Les Paul Junior erlitt zuvor im Probenraum - irgendwann zwischen dem Auftritt auf dem Parkplatz und dem Konzert am 20. September - einen irreparablen Schaden. Die Gretsch 6120 sollte Neil Young dann während der restlichen Zeit der "Squires" bis Ende 1965 spielen. Der baugleiche Nachfolger ist seit den "Buffalo Springfield"-Anfängen im Jahr 1966 bis heute bei Neil Young in Gebrauch.

Der Auftritt auf der TOPPS "Open Air Dance Party" ist also nicht nur Neil Youngs erstes Open-Air-Konzert. Es markiert auch in Bezug auf das Instrument einen bedeutenden Einschnitt in der Karriere Neil Youngs: Nach dem Gig mit der Les Paul Junior auf dem Parkplatz spielte der Musiker nur noch Gitarren mit Bigsby-Vibrato als Hauptinstrumente. Vor dem Supermarkt in Winnipeg ging also definitiv Neil Youngs "Prä-Bigsby-Ära" zu Ende.


Die goldene Ära der Discount-Märkte

TOPPS Dank-Anzeige
Dank nach Eröffnung
Der TOPPS Discount-Supermarkt in Winnipeg war zum Zeitpunkt von Neil Youngs Auftritt erst seit gut einem Jahr in Betrieb. Der 25.000 qm große Markt ist am 21. August 1962 mit großem Tam-Tam an der St. James Street eröffnet worden. Der Standort lag gleich gegenüber dem "Polo Park"-Shopping-Center, das 1959 als Winnipegs damals größte Einkaufsmeile entstand und 1963 überdacht wurde.

Der TOPPS-Discount-Markt war der erste seiner Art in Winnipeg - und auch die erste kanadische Filiale der US-amerikanischen Kette TOPPS überhaupt. TOPPS wiederum zählte zur kalifornischen Kette der "White Front"-Discount-Märkte. Beide Discount-Marken gehörten zum "Interstate"-Konzern, der damals auch Kaufhäuser und die Spielzeugkette "Toys 'R' Us" betrieb.

Die Discount-Märkte sprossen Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre wie Pilze aus dem Boden.  Ketten wie "Kmart", "Zayre" und andere Anbieter bauten riesige Hallen, in denen zu Discount-Preisen und bei niedrigen Gewinnmargen große Warenmengen umgeschlagen wurden.

TOPPS Discount Store
Beispiel für TOPPS-Discount-Store
Das Warensortiment umfasste von sogenannter "weißer Ware" (Kühlschränke, Waschmaschinen), über Elektronik, Geschirr, Bekleidung bis hin zu Konsumartikeln des täglichen Bedarfs. Der große Erfolg dieses frühen "Geiz-ist-geil"-Konzeptes zwang sogar alteingesessene Supermarkt- und Warenhausketten, Billig-Ableger zu gründen. "Woolworth" setzte zum Beispiel auf "Woolco", "Montgomery Ward" eröffnete die Kette "Jefferson Ward".

Der Markt für Billiganbieter war durch den Boom aber schon Mitte der 1960er Jahre gesättigt. Viele Ketten gingen entweder in Konkurs oder verkauften ihre Läden an Konkurrenten. Vor allem der heutige Branchen-Primus "Walmart" kaufte damals zahlreiche Wettbewerber und deren Standorte auf.


TOPPS Standort 1962 (Klick zum Vergrößern)
Das Gelände an der St. James Street heute



Ähnliche Artikel:
  1. 50 Jahre 'Fourth Dimension Coffee House' - Neil Youngs Talentschmiede in Winnipeg
  2. "Neil Young and The Squires" - Die ukrainischen Wurzeln
  3. Sugar Mountain - Ein Folk-Klassiker mit Grillgeruch

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen