Mittwoch, 13. Februar 2013

UPDATED: LincVolt verzögert - Technik aus Österreich

LincVolt Modell - Foto: E. Piontek
LincVolts Wiederauferstehung lässt weiter auf sich warten. Ein im Januar angedeutetes „überraschendes Auftauchen bei einem anstehenden Musikevent“ - womit vermutlich die Grammy-Verleihung in Los Angeles gemeint war – kam nicht zustande. Wie Neil Young am 11. Februar in der LincVolt-Gazette schreibt, wird das elektrische Antriebssystem des Hybrid-Fahrzeugs jetzt bei AVL in Lake Forest im Orange County einem Feintuning unterzogen. Zusammen mit Bruce Fall von AVL will Neil Young die Leistung optimieren.

Anschließend geht es dann zunächst wieder zurück zum Karosseriebetrieb „Roy Brizio Street Rods“ in San Francisco, wo LincVolt den letzten Schliff erhalten soll. Danach, freut sich Neil Young, will er die erste Reise quer durch die USA mit den Fans teilen. 

Viel Zeit dafür bleibt aber nicht: Da schon am 2. März die "Crazy Horse"-Tour in Australien beginnt, müsste LincVolt seine USA-Reise schon innerhalb der nächsten 10 Tage beginnen, wenn Neil Young selber am Steuer sitzen will. Realistischer erscheint also ein Termin zwischen Ende der Australien/Neuseeland-Tour (21. März) und Beginn der Europa-Tour (2. Juni). Dann soll auch der Marktstart von Neil Youngs PONO Musiksystems anstehen, das in LincVolt zur "Serienausstattung" zählt. Mehr über LincVolt und Österreich:


Neil Young nutzt Technik aus Österreich

LincVolt: Herz aus Österreich
Mit dem von AVL konzipierten elektrischen Antriebsstrang (Electric Powertrain) bildet übrigens österreichische Technik das Herz von Neil Youngs LincVolt. Das in Graz ansässige Unternehmen ist weltweit führend in der Entwicklung von Antriebssystemen und wurde schon 1956 in Graz als "Anstalt für Verbrennungskraftmaschinen Prof. Dr. Hans List" gegründet. 

Heute ist AVL in aller Welt mit Niederlassungen vertreten. Im kalifornischen Orange County betreibt AVL seit 2007 ein Test- und Technologiecenter für alternative Antriebe. AVL hat dort für Neil Youngs Hybrid-Fahrzeug die von diversen Zulieferern stammenden Komponenten wie Verbrennungs- und Elektromotor sowie Batterie-Pack ausgewählt und eingebaut. 

Niederlassungsleiter von AVL in Kalifornien ist Bruce Falls, der hier in einer deutschsprachigen AVL-Broschüre vorgestellt wird. Die Broschüre gibt auch einen guten Überblick über die technischen Entwicklungen der österreichischen Ingenieure bei AVL.

UPDATE 17.2.: Neil Young hat inzwischen ein Video auf www.lincvolt.com gestellt, das eine Testfahrt zeigt. Neil Young am Steuer und AVL-Mann Bruce Falls als Beifahrer verlassen das AVL-Gelände in Lake Forest und fahren einige Meilen auf einem Highway. Bei der Rückkehr sieht man auch Neil Tourbus Pocahontas bei AVL parken.

Link: Video auf LincVolt.com

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young: Das wirkliche Ziel sind saubere Autos
  2. Vor einem Jahr: Feuer zerstört Neil Youngs LincVolt
  3. "Schau, der Bub’ – allein am Wochenende. Ob das gutgehn kann?"

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen