Mittwoch, 16. Januar 2013

Haarschnitt & Würfelzucker - Neil Young als Verkaufshilfe

Neil Young & Crazy Horse elektrifizieren die Fans. Die beiden Alben im abgelaufenen Jahr 2012, die bevorstehende Alchemy Tour 2013 und natürlich die Memoiren "Waging Heavy Peace" machen den Musiker präsent wie lange nicht mehr.

Das wirkt sich augenscheinlich auch auf das Angebot an selbstgemachter Kunst aus. Eine Sache von Angebot und Nachfrage. Selten waren die einschlägigen Internetplattformen wie ETSY oder DAWANDA so voll mit teilweise recht seltsamen "Neil Young"-Kunstobjekten.

Hier ist eine kleine Auswahl zum Schmunzeln:


Der "Hip Hop Haircut" aus dem neuen Mamut-Song "Drifin' Back" hat einen Hobby-Künstler zu einem psychedelischen (Meister)-Werk inspiriert:

  


Wer nach der Besichtigung dieses Hip-Hop-Gemäldes einen Augenarzt braucht, kann vorher mit einer "Neil-Young-&-Crazy-Horse-Augentafel" prüfen, ob sich der Weg in die Arztpraxis lohnt:





Einen Augenarzt hätte auch jener Hobby-Künstler konsultieren sollen, der Neil Young mit einer roten Fender Stratocater verewigte.Wo und wann er den Kanadier mit so einer Gitarre sah, wird sein Rätsel bleiben.




Rätselhaft ist auch ein für 80 Dollar erhältliches Gemälde mit dem Titel "Southern Man" - offenbar inspiriert von der Textzeile "Now your crosses are burning fast". Oder sind das keine züngelnden Flammen, sondern Baumwollpflanzen? Wie auch immer, Neil Youngs Bezug zu den  Südstaaten wird aus dem "Gemälde" nicht so recht deutlich. Und was soll die blaue Frisbee-Scheibe bedeuten?




"Sex sells", lautet eine alte Weisheit der Werbebranche. Offenbar glauben manche, das gelte auch für "Neil Young sells". Sonst käme man wohl kaum auf den Gedanken, schnöden Würfelzucker mit den Song "Cowgirl in the Sand" zu verbinden. Wenn überhaupt, wäre allenfalls "Sugar Mountain" passend gewesen.






Ähnliche Artikel:
  1. Homegrown - Skurriles aus dem Bastelkeller
  2. Mixed Pickles - Gemischte Cover, Teil 2
  3. Malen lernern mit Neil Young - 10 Tipps für Ölgemälde

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen