Mittwoch, 21. November 2012

Songs aus Blech und Holz: Jenice Heo stellt Neil Young aus

Rust Never Sleeps (c) Jenice Heo
Rust Never Sleeps (c) J. Heo
Jenice Heo, aus Texas stammende Künstlerin und Art Directorin, hat in der New Yorker Morrison Hotel Gallery ihre Ausstellung mit Bildern der "Neil Young Series" eröffnet. Die Serie umfasst Objekte, die aus Gegenständen und Artefakten zusammengesetzt und von Neil Young und dessen Liedern beeinflusst sind. Die Titel der Objekte sind meist identisch mit Songtiteln.

Jenice Heo war als Art Directorin bei mehreren Labels für das Albumdesign von Künstlern wie Beck oder Devendra Banhart verantwortlich. Zusammen Gary Burdon arbeite Heo auch für Neil Young. Heo und Burden gewannen 2010 einen Grammy für Gestaltung und Packungsdesign von Neil Youngs "Archives Vol. 1". 

Die Ausstellung in der Morrison Hotel Gallery läuft noch bis Ende 2012. Für alle, die nicht hinkönnen: Die "Huffington Post" hat eine Slideshow mit den Bildern online gestellt. Auch auf der Webseite von Jenice Heo sind die Objekte der "Neil Young Series" zu sehen. Die Morrison Hotel Gallery bietet zudem für 49,99 Dollar ein weltweit auf 350 Exemplare limitiertes Buch mit Reproduktionen an. Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk sucht ...

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young braucht jetzt eine Brille
  2. Bildkunst: Neil Young im Dreck und aus Holz
  3. Performancekunst mit "Southern Man"

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen