Freitag, 8. Juni 2012

Bildkunst: Neil Young im Dreck und aus Holz

Foto: Randy Risling/Toronto Star
An gleich zwei ungewöhnlichen Stellen sind jetzt Bilder von Neil Young aufgetaucht. Die für diese Bilder benutzten Medien - Dreck und Holz - passen zudem recht gut zur erdigen Musik des Kanadiers. 

Der texanische "Dirty Car Art"-Künstler Scott Wade, der Bilder auf verdreckte Autoscheiben malt, hat nun auch Neil Young "verewigt" (jedenfalls bis zur nächsten Autowäsche). In einer Fotogalerie des "Toronto Stars" ist das Dreckswerk von Scott Wade zu sehen, das Neil Young zusammen mit den kanadischen Künstlern Joni Mitchell, Justin Biber und Drake auf einem Nissan zeigt. 

Ob Neil Young das Kunstwerk wirklich freut, sei dahingestellt. Hat er sich in den 80er Jahren im Song "Motor City" doch eher abfällig zu diesem Fahrzeughersteller geäußert, der sich damals noch "Datsun" nannte - "There's already too many Datsuns..."

Der deutsche TV-Sender RTL hat in einem Beitrag über Scott Wade berichtet (Video am Ende der Seite). Seine Kunstwerke auf Autoscheiben sind auch auf der Webseite des Künstlers zu sehen.

FarmAid-Kopfplatte von Terry Cox
Wesentlich feiner ist da schon die Kunst von Terry Cox. Der Amerikaner ist bekannt für aufwendige Intarsienarbeiten aus Holz und Perlmutt auf Gitarren. Cox arbeitet unter anderem auch für den Custom-Shop des Herstellers Martin Guitars.

Aus Anlass des 25. Jubiläums von FarmAid hatte der Künstler eine Kopfplatte mit Intarsien-Portraits der FarmAid-Gründer John Mellencamp, Willie Nelson, Dave Matthews und Neil Young gestaltet.

Hier ein Beitrag des "North Country Public Radios" über Terry Cox. Auf der Internetseite seiner Firma "Inlay Design Studio" sind weitere Beispiele seiner Arbeiten zu sehen. Wer Geld hat, kann sich auch selber auf seiner eigenen Kopfplatte verewigen lassen.


RTL-Video über Scott Wade




Ähnliche Artikel:
  1. UPDATED: Songs von "Americana" kommen auch in Öl
  2. Harvest 2.0 - Coverdesign modernisiert
  3. Homegrown - Skurriles aus dem Bastelkeller

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen