Mittwoch, 16. November 2011

Die 10 größten Gitarrentracks von Neil Young

Die Redaktion des Internetblogs auf Gibson.com hat wieder einmal ein neues Top-10-Ranking vorgelegt. Inzwischen veröffentlicht Gibson ja mehr Listen als Gitarrenmodelle. Diesmal geht es um „Neil Young’s Top 10 Greatest Guitar Tracks“.

Sein Gitarrenspiel ist laut Gibson.com nicht “technisch. Auch dürfe man keine trickreichen mixolydischen Licks erwarten. Neil Young spiele eben Gitarre aus dem Herzen. Die ausgewählten zehn Tracks habe man daher auch nicht zusammengestellt, weil sie seine besten Songs seien, aber die Gitarre darauf "schluchzt entweder vor Traurigkeit" oder "brüllt vor Wut":

10. “Down By the River”
Begründung: Groovende Melodie und variabler Einsatz von Pickups und Finger/Plektrum

9. “F***in Up”
Begründung: Einfach und eingängig, beeinflusste den Grunge

8. “Heart of Gold”
Begründung: Einfach, direkt, romantisch, unauslöschlich

7. “Cinnamon Girl”
Begründung: Berühmt für sein “one note solo”, archetypischer Neil-Young-Klassiker

6. “The Needle and the Damage Done”
Begründung: Wunderbar einfaches Spiel, klassisch konstruiert mit fallender Akkordprogression, von Bert Jansch beeinflusst

Weiter zu den Plätzen 5 bis 1 ...

5. “Southern Man”
Begründung: Youngs Klassiker voll mit Verzerrung und Wut. Solos, die nicht schön sein wollen

4. “Powderfinger”
Begründung: Einfach, aber handwerklich hervorragend

3. “Cortez the Killer”
Begründung: Gitarren-Epos mit mantrischen Solos über drei Akkorde und viel Bigsby-Einsatz, 101 Prozent Neil Young

2. “Like a Hurricane”
Begründung: Youngs Gitarre brodelt wie Lava um den Crazy-Horse-Grove herum. Steve Vai, Joe Satriani, Eddie Van Halen und andere könnte dies ohne nachzudenken spielen - aber keiner von ihnen würde jemals so klingen

1. “Hey Hey My My (Into the Black)”
Begründung: Neil Youngs Gitarre in der härtesten Fassung, klingt, als würde sie explodieren. Wenn Unbedarfte fragen, was Neil Young ist, spiele “Hey Hey My My (Into the Black)” und sie bekommen die Antwort


Den vollständigen Artikel „Neil Young’s Top 10 Greatest Guitar Tracks“ (englisch) gibt's auf Gibson.com


Ähnliche Artikel:
  1. Ungewöhliche Hobbies: Neil Young auf Platz 5
  2. Rote Augen schreiben Bühnengeschichte
  3. Bestes Gitarren-Solo: Neil Young zwei Mal in Top-50

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen