Mittwoch, 3. November 2010

40 Jahre "Southern Man": Zwei Cover-Videos

"Southern Man" erschien vor 40 Jahren auf dem 1970er Album "After the Gold Rush" und gehört zu Neil Youngs Klassikern. Es zählt auch zu seinen meist gecoverten Songs. Die sozialkritischen Texte von "Southern Man" und "Alabama", aus dem "Haverst"-Album, hatten damals zu heftigen Reaktionen im Süden der USA geführt und waren der Grund, warum Neil Young lange Zeit keine Live-Auftritte in bestimmten Staaten des amerikanischen Südens machte.

Auch die sogenannte "Lynyrd Skynyrd-Debatte" um deren Song "Sweet Home Alabama", der sich auf die beiden Young-Songs bezieht, trug mit dazu bei. Erst mit der Gulf-Coast-Tour in diesem Jahr hat er diesen Teil des Landes wieder bereist und dabei nach über 37 Jahren auch wieder ein Konzert im Bundesstaat Alabama gegeben. Auch sein Mitwirken beim Song "Gone to Shiloh" auf dem vor Kurzem erschienenen Album "The Union" von Elton John und Leon Russell, der eine Episode des amerikanischen Bürgerkriegs aus Sicht der Südstaaten erzählt, wird als Annäherung Youngs an den Süden gewertet.

Hier sind zwei Coverversionen von "Southern Man", aufgenommen von zwei schwarzen Künstlern und aus ganz anderen Genres, als die Originalversion. Zwischen der Funk-Soul-Version von Merry Clayton aus dem Jahre 1971 und der Hip-Hop-Version des Rappers Hue Hef von 2006 liegen 35 Jahre. Beide Versionen sind absolut hörenswert.






Ähnlicher Artikel:
  1. Vor 35 Jahren: Neil Young sprengt die 'Spirit'-Reunion
  2. Statistik der Coverversionen
  3. Cowgirl im Wüstensand – Rockin’ for a Free World

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen